Zivilgesellschaft

Die broken hearts stiftung richtet sich mit der Aufklräung an die Vertreter der deutschsprachigen "Zivilgesellschaft". Der Begriff "Zivilgesellschaft" geht zurück auf den vom britischen Soziologen Adam Ferguson geprägten Begriff der civil society und wurde von Hegel in seiner Rechtsphilosophie mit bürgerlicher Gesellschaft übersetzt.

Die Zivilgesellschaft ist heutzutage in vielen Themenbereichen mehr als gefordert: Der stete Wandel und die zunehmende Komplexität des politischen und ökonomischen Systems sind zentrale Herausforderungen für Gesellschaft und Staat. Die pluralistische Zivilgesellschaft muss die aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen und Diskurse aktiv angehen, will sie nicht marginalisiert werden. Die Zivilgesellschaft sollte insbesondere dort intervenieren, wo sie neben Staat und Wirtschaft konstruktiv zu Lösungen beitragen kann. Sie soll zu diesem Zweck jene Werte artikulieren, die ein im eigentlichen Sinn „ziviles“ Nebeneinander von Gesellschaft einerseits und politisch-ökonomischem System andererseits begünstigen. Die Gesellschaft muss im Sinne eines dialektischen Korrektivs der politischen und wirtschaftlichen Strukturen wirken können. 

In diesem Sinne sind unter der Zivilgesellschaft alle Akteure subsumiert, die in einer Gesellschaft leben und wirken möchten. Die broken hearts stiftung lehnt sich an das Begriffsverständnis des Schweizer Vereins Zivilgesellschaft an und richtet die Aufklärungsarbeit demzufolge an die jeweiligen Kategorien. Damit sind also nicht nur die „zivilen privaten Bürger“ (wie z.B. Hausfrauen, Kinder, Rentner) gemeint, sondern vielmehr sämtliche Entscheidungsträger (am ehesten vielleicht auch eingeteilt in Berufsgruppen und sozio-ökonomische Gesellschaftsschichten).

Da der Staat mit der Erledigung von sozialen Aufgaben im Allgemeinen und noch vielmehr im Speziellen mit der Thematik „Menschenhandel/Sklaverei“ überfordert ist, versucht die broken hearts stiftung sämtliche Akteure der Zivilgesellschaft zum Mitmachen, Mitdenken und Mittragen zu mobilisieren. Wie uns einige „virale Beispiele“ aus anderen Themenbereichen gezeigt haben, kann die zivile Gesellschaft vielleicht viel mehr und vor allem schneller bewegen und bewirken als mancher Politiker oder Justizmitarbeiter. Insofern trägt die broken hearts stiftung zur zielgerichteten und sinnvollen Information und konstruktiven Vernetzung bei.