Menschenhandel und Sklaverei – auch ein Thema für Deutschland?

Mir erschien die Verderbtheit des Sklavenhandels so enorm, so furchtbar und nicht wieder- gutzumachen, dass ich mich uneingeschränkt für die Abschaffung entschieden habe. Mögen die Konsequenzen sein, wie sie wollen, ich habe für mich beschlossen, dass ich keine Ruhe geben werde, bis ich die Abschaffung des Sklavenhandels durchgesetzt habe.

– 12. Mai 1789 William Wilberforce, Rede über den Sklavenhandel im Unterhaus

Menschenhandel als Wegbereiter für eine moderne Sklaverei kommt auch in unserer Zeit und vor allem auch in Deutschland vor! Experten gehen davon aus, dass Menschenhandel neben Waffen- und Drogenhandel weltweit eine der profitabelsten Einnahmequellen in der organisierten Kriminalität ist. Sklaverei im 21. Jahrhundert existiert in verschiedenen Formen. Zwangsprostitution von Frauen und Mädchen sowie Arbeitsausbeutung gelten als die am weitesten verbreiten Arten von Sklaverei, doch auch Zwangsheirat, Zwangsadoption und Organhandel zählen dazu. Die meisten Menschen werden unfreiwillig und aus einer grossen Not heraus (Armut, Verschuldung, fehlende Bildung) über Menschenhändler weltweit in die Sklaverei gezwungen. Dabei kommt dies nicht nur in Ländern in Asien oder Afrika, sondern vermehrt auch in Europa vor.

Man geht davon aus, dass Deutschland ein Zielort für die Zwangs-Beschäftigung von Menschen ist. Die Dunkelziffer ist hoch, die tatsächliche Zahl der ermittelten Fälle in Deutschland mit rund 600 Fällen pro Jahr dagegen sehr gering. Dies liegt vor allem in der Verborgenheit dieses Verbrechens begründet, die eine Aufdeckung erschwert. Hinzu kommen die extreme Traumatisierung der Betrof- fenen sowie die Perfektion der global organisierten Kriminalität, die formale Straf-Verfahren oder aussagefähige Beweisaufnahmen verhindern.

Das Thema Menschenhandel im 21. Jahrhundert betrifft uns als Zivilgesellschaft. Der Staat kann hier keine Lösungen im Alleingang finden. Die broken hearts stiftung beleuchtet das Thema aus verschiedenen Perspektiven, leistet gezielte Öffentlichkeitsarbeit, unterstützt bestehende Initiativen und initiiert sinnvolle Projekte.